Blog

header background
12. Juli 2015 @ 15:47 by Astrid Farwick

Sommer, Sonne, Supertag :)

Das war der Kinderkirchentag 2015 * Werlte hat sich von seiner besten Seite gezeigt und alles gegeben! Mehr Fotos hier: FOTO

Über 600 große und kleine Menschen aus dem gesamten Kirchenkreis kamen am Samstag, 11. Juli 2015 zum Schulzentrum nach Werlte.

„Damit wir klug werden“ – unter diesem Motto fand ein bunter, musikalischer und spannender Gottesdienst  mit Pastor Uwe Hill, dem KiGo-Helferkreis und unseren „Musikanten“ Andreas und Mareike statt.

Erzählt wurde vom König Salomo, zu dem zwei Frauen mit einer Streigkeit kamen. Beide hatten ein Kind geboren, eines lebte, das andere war tot. Eine hatte anscheinend die Babys in der Nacht ausgetauscht. Aber wie soll man das beweisen? König Salomo schien ratlos. Er bat Gott um Weisheit und Gerechtigkeit. Schließlich kam es zum salominischen Urteil. Ein Soldat solle das Kind in 2 gleichgroße Teile trennen. Eine fands

Wasser kommt!

Wasser kommt!

Kerzen an und los!

Kerzen an und los!

Melanie Rudolfsen war auch mit Mann und Kind dabei

Melanie Rudolfsen war auch mit Mann und Kind dabei

Seife + Blasen

Seife + Blasen

Immer bei der Arbeit!

Immer bei der Arbeit!

Musik im Gottesdienst

Musik im Gottesdienst

Streiten!

Streiten!

gut, die andere nicht – klar wer hier die richtige liebende Mutter ist, oder?

Nach dem Gottedienst ging es hinaus auf den Schulhof, wo schon Sonne, Mittagessen und eine bunte Mischung an Kreativangeboten und Spielen bereit stand.

Ein wunderschöner Tag mit fröhlichen Menschen und eine fröhlichen Stimmung. Danke an alle, die diesen Tag für uns so unvergessen gemacht haben!

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Kommentare

No comments

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

8 − drei =

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>